Alle Förderungen

Kosten senken durch staatliche Föderungen

/Förderungen
Förderungen 2017-11-09T09:20:24+00:00

Senken Sie Ihre Kosten durch Förderungen

Jetzt in eine neue moderne Heizung investieren und Förderung für besonders energiesparende und umweltfreundliche Heiztechnik erhalten. Auch in diesem Jahr gibt es wieder interessante Förderungsmöglichkeiten für Solaranlagen, Biomasse und Wärmepumpen. Informieren Sie sich hier über Wärmepumpenförderung, Solarförderung oder über allgemeine Förderungen.
Wir unterstützen Sie gerne bei der Abwicklung!

Die Förderung ist gültig von 01.01.2017 bis 31.12.2017 und wird heuer erstmals nach einem neuen Verfahren abwickelt.

Solarthermische Anlagen:

  • Förderungssätze 150 Euro/m² bis 10 m²

Biomasse Anlagen:

  • Scheitholz- oder Pellets-Etagenheizung max. 1300 Euro
  • Zentralheizungsanlage Pellets/Hackgut max. 1600 Euro

Diverse Zuschläge wie für Pufferspeicher, Frischwassermodul und Heizungspumpe sind möglich.

Innovative Heizsysteme – Wärmepumpen:

  • je nach Wärmepumpensystem zwischen 4000 und 1000 Euro

Informationen zur zu den aktuellen Förderungen erhalten Sie beim Amt der Steiermärkischen Landesregierung Abteilung 15 Energie, Wohnbau, Technik
FA Energie und Wohnbau – Sanierung und Ökoförderung, Landhausgasse 7, 8010 Graz
0316-877-3414/3955, umweltlandesfonds@stmk.gv.at oder unter www.wohnbau.steiermark.at.

Die Förderung ist gültig von 01.03.2017 bis 31.11.2017 und wird ausschließlich online abgewickelt. Die Registrierung ist unter www.holzheizungen.klimafonds.gv.at oder www.solaranlagen.klimafond.gv.at möglich.

Gefördert werden Biomasseanlagen und Solaranlagen für Gebäude mit einer Baubewilligung vor 2003.

Solaranlagen:

  • nicht rückzahlbarer Pauschalbetrag von max. 700 Euro, max. 35% der förderfähigen Investitionskosten

Pellet- oder Hackgutzentralheizungsgerät:

  • nicht rückzahlbarer Pauschalbetrag

Wenn ein fossiler Kessel ersetzt wird:

  • 2000 Euro

Wenn eine alte Holzheizung mit Baujahr vor 2003 ersetzt wird:

  • 800 Euro

Pelletkaminofen:

  • nicht rückzahlbarer Pauschalbetrag von 500 Euro

max. 35% der anerkennbaren Investitionskosten

Auskünfte erhalten Sie beim Serviceteam der Kommunalkredit Public Consulting GmbH unter 01/316 31 – 740 (Holz) oder unter Nebenstelle 737 (Solar) oder schriftlich unter holzheizungen@kommunalkredit.at oder solaranlagen@kommunalkredit.at

Gefördert werden thermische Sanierungen im privaten Wohnbau für Gebäude, die älter als 20 Jahre sind. Die Aktion 2017 startet mit 03.03.2017 und ist gültig, solange es Fördermittel gibt. Die Fördermittel sind leider für dieses Jahr bereits ausgeschöpft.

Die Abwicklung erfolgt über die Kommunalkredit Public Consulting GmbH (01/31 631 264) und über die Bausparkassen. Umfangreiche Informationen finden Sie unter www.sanierungsscheck17.at.

Wenn Sie auf ein modernes Öl-Brennwertgerät umsteigen, unterstützt Sie die „Heizen mit Öl GmbH“ mit einer einmaligen, nicht rückzahlbaren Förderung in der Höhe von:

  • 2.500 Euro bis 5000 Euro abhängig vom der Wohnhausgröße

Für Industrie- und Gewerbeanlagen sowie Anlagen die eine Kesselnennleistung (Nennleistung vom neuen Ölkessel) über 100 kW aufweisen, erhalten Sie eine Individual-Förderung.

Die neuen Förderungshöhen gelten ab 01.01.2017 bis zum Ausschöpfen der zur Verfügung stehenden Mittel, längstens aber bis zum 30.06.2017.

Zusätzliche Förderung zum Ölkesseltausch

Umstieg Heizöl leicht auf Heizöl extra leicht (gültig für Beantragungen ab 07.02.2017):

Bei einem Umstieg von Heizöl leicht (Brennstoff des alten Heizkessels) auf Heizöl extra leicht (Brennstoff der neuen Öl-Brennwertanlage), erhalten Sie bei Vorlage einer Rechnung/eines Lieferscheins der Heizöllieferung von Heizöl leicht, eine zusätzliche Förderung in Höhe von € 1.000,-*!

Hybridheizsystem (gültig für Beantragungen ab 01.04.2017):

Wenn die neue Öl-Brennwertanlage mit einer Wärmepumpe oder einer Photovoltaikanlage (Hybridheizsystem) kombiniert wird, erhalten Sie eine zusätzliche Förderung in Höhe von € 500,-!

Genauere Informationen erhalten Sie von der Heizen mit Öl GmbH, Untere Donaustraße 13-15, 1020 Wien, 01/890 90 36, foerderung@heizenmitoel.at oder unter www.heizenmitoel.at

Altbau

Der Fernwärmeanschluss ist im Rahmen der Wohnhaussanierung ohne Berücksichtigung des Gebäudealters bzw. des Dämmstandards förderbar, eine Benützungsbewilligung für das Gebäude muss jedenfalls vorhanden sein.

Förderumfang

Die Förderung erfolgt in Form eines rückzahlbaren 50-prozentigen Annuitätenzuschusses für ein Bankdarlehen mit einer Laufzeit von mindestens fünf Jahren. Die förderbaren Kosten je Wohnung richten sich nach ökologischen Kriterien bzw. der Anzahl der Ökopunkte.

  • maximal € 10.000,– eine einzelne Sanierungsmaßnahme durchgeführt, kein Ökopunkt
  • maximal € 20.000,– mehr als eine Sanierungsmaßnahme durchgeführt, kein Ökopunkt
  • maximal € 25.000,– Sanierungsmaßnahme mit einem Ökopunkt durchgeführt
  • maximal € 5.000,– zusätzlich je Ökopunkt, bis maximal € 40.000,– (4 Ökopunkte)

Neubau

Fernwärmeanschluss ist im Rahmen der Eigenheimförderung förderbar.

Förderumfang

Durch die Förderung kommt es zu einer Erhöhung des geförderten Darlehens um maximal € 2.907,–. Die Förderung erfolgt grundsätzlich in Form von rückzahlbaren Annuitätenzuschüssen zu einem Darlehen mit einer Laufzeit von 20 Jahren.

Fördervoraussetzungen

  • Erhalt der Eigenheimförderung
  • Energieberatung von einer autorisierten Energieberatungsstelle
  • Energiekennzahl des Gebäudes max. 60 kWh / m2 pro Jahr

Fördereinreichung

Anträge für die Wohnhaussanierung und die Eigenheimförderung sind bei der

A15, Abteilung Wohnbauförderung
8010 Graz, Dietrichsteinplatz 15
Telefon 0316 / 877-3713 bzw. 0316 / 877-3769

oder im Internet unter www.wohnbau.steiermark.at erhältlich und ebendort einzureichen.