Alle Förderungen

Kosten senken durch staatliche Föderungen

/Förderungen
Förderungen 2018-06-11T15:09:59+00:00

Senken Sie Ihre Kosten durch Förderungen

Jetzt in eine neue moderne Heizung investieren und Förderung für besonders energiesparende und umweltfreundliche Heiztechnik erhalten. Auch in diesem Jahr gibt es wieder interessante Förderungsmöglichkeiten für Solaranlagen, Biomasse und Wärmepumpen. Informieren Sie sich hier über Wärmepumpenförderung, Solarförderung oder über allgemeine Förderungen.
Wir unterstützen Sie gerne bei der Abwicklung!

Die Förderung ist gültig von 01.01.2018 bis 31.12.2018 und wird heuer erstmals nach einem neuen Verfahren abwickelt.

Solarthermische Anlagen:

  • Förderungssätze 150 Euro/m² bis 10 m²
  • für jeden weiteren m² 100 Euro
  • Zuschlag Hybridkollektoren 50 Euro/m²

Förderung Biomasse – Heizungen

  • Scheitholzgebläsekessel, Kombikessel

Die Förderung kann im Großraum Graz (Stadt Graz, Feldkirchen bei Graz, Gössendorf, Hart bei Graz, Hausmannstätten, Raaba-Grambach, Seiersbach-Pirka) nicht in Anspruch genommen werden.

Förderung Heizungsoptimierung – Biomasse

  • Grundförderung – Biomasse mit automatischer Beschickung                 2400 Euro
  • Kesseltauschförderung beim Umstieg von
    • Kohle, Torf, Öl fossil, Flüssiggas                                                          3600 Euro
    • Erdgas (im Großraum Graz nicht möglich)                                       2400 Euro
    • Biomassekessel ohne autom. Beschickung, Wechselbrandkessel 2700 Euro
  • auf Biomasseheizung mit automatischer Beschickung

Diverse Zuschläge wie für Brennwerttechnik,  Pufferspeicher, Frischwassermodul, Hydraulischen Abgleich und Pumpentausch sind möglich.

Innovative Heizsysteme – Wärmepumpen:

  • je nach Wärmepumpensystem zwischen 5400 und 900 Euro

Die maximal mögliche Förderung ist mit 25% der zurechenbaren Investitionskosten begrenzt.

Informationen  zu den aktuellen Förderungen erhalten Sie beim Amt der Steiermärkischen Landesregierung Abteilung 15 Energie, Wohnbau, Technik
FA Energie und Wohnbau – Sanierung und Ökoförderung, Landhausgasse 7, 8010 Graz
0316-877-3414, umweltlandesfonds@stmk.gv.at oder unter www.wohnbau.steiermark.at.

Die Förderung ist gültig von 29.05.2018 bis 31.11.2018 und wird ausschließlich online abgewickelt. Die Registrierung ist unter www.holzheizungen.klimafonds.gv.at oder www.solaranlagen.klimafond.gv.at möglich.

Gefördert werden Biomasseanlagen und Solaranlagen

Solaranlagen:

  • nicht rückzahlbarer Pauschalbetrag von max. 700 Euro, max. 35% der förderfähigen Investitionskosten

Pellet- oder Hackgutzentralheizungsgerät:

  • nicht rückzahlbarer Pauschalbetrag

Wenn ein fossiler Kessel ersetzt wird:

  • 2000 Euro

Wenn eine alte Holzheizung mit Baujahr vor 2004 ersetzt wird:

  • 800 Euro

Pelletkaminofen:

  • nicht rückzahlbarer Pauschalbetrag von 500 Euro

max. 35% der anerkennbaren Investitionskosten

Auskünfte erhalten Sie beim Serviceteam der Kommunalkredit Public Consulting GmbH unter 01/316 31 – 740 (Holz) oder unter Nebenstelle 737 (Solar) oder schriftlich unter holzheizungen@kommunalkredit.at oder solaranlagen@kommunalkredit.at

Was wird gefördert?

• Tausch eines fossilen Kessels gegen eine neu installierte

Pellets-, Holz- oder Hackgutzentralheizung im Zuge einer

thermischen Sanierung.

• Gebäude, die älter als 20 Jahre sind.

• Einzelbaumaßnahmen wie die Dämmung der obersten bzw.

untersten Geschoßdecke oder ein Fenstertausch.

Wie hoch ist die Förderung1)?

• Max. 30 % der förderfähigen Kosten inkl. USt. bzw. max.

5.000 Euro.

Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein?

• Ausschließlich Privatpersonen können die Förderung beantragen (mehr als 50 % private Nutzung des Gebäudes).

• Registrierung und Antragstellung ist bis 28.02.2019 möglich. Der Fördertopf ist beschränkt.

• Registrierung ist vor der Umsetzung des Projekts erforderlich. Antrag kann allerdings erst nach der Umsetzung gestellt werden.

• Zusätzliche Länder- oder Gemeindeförderungen sind möglich. Klima- und Energiefonds und Sanierungsscheck sind nicht miteinander kombinierbar.

Wenn Sie auf ein modernes Öl-Brennwertgerät umsteigen, unterstützt Sie die „Heizen mit Öl GmbH“ mit einer einmaligen, nicht rückzahlbaren Förderung in der Höhe von:

  • 2.500 Euro bis 5000 Euro abhängig vom der Wohnhausgröße

Für Industrie- und Gewerbeanlagen sowie Anlagen die eine Kesselnennleistung (Nennleistung vom neuen Ölkessel) über 100 kW aufweisen, erhalten Sie eine Individual-Förderung.

Die neuen Förderungshöhen gelten ab 01.01.2018 bis zum Ausschöpfen der zur Verfügung stehenden Mittel, die Förderhöhe wird halbjährlich neu festgelegt.

Zusätzliche Förderung zum Ölkesseltausch

Umstieg Heizöl leicht auf Heizöl extra leicht:

Bei einem Umstieg von Heizöl leicht (Brennstoff des alten Heizkessels) auf Heizöl extra leicht (Brennstoff der neuen Öl-Brennwertanlage), erhalten Sie bei Vorlage einer Rechnung/eines Lieferscheins der Heizöllieferung von Heizöl leicht, eine zusätzliche Förderung in Höhe von € 1.000,-*!

Hybridheizsystem:

Wenn die neue Öl-Brennwertanlage mit einer Wärmepumpe oder einer Photovoltaikanlage (Hybridheizsystem) kombiniert wird, erhalten Sie eine zusätzliche Förderung in Höhe von € 500,-!

Genauere Informationen erhalten Sie von der Heizen mit Öl GmbH, Untere Donaustraße 13-15, 1020 Wien, 01/890 90 36, foerderung@heizenmitoel.at oder unter www.heizenmitoel.at

Förderungsaktion betrifft Anschlüsse, für die in der Zeit vom 1. Jänner 2018 bis 21. Dezember 2019 eine Inbetriebnahme erfolgt ist.

Die Abwicklung der Förderung erfolgt durch die jeweilige Netzversorgerin/den jeweiligen Netzversorger.

Eine gesonderte Antragstellung von FörderungswerberInnen ist nicht erforderlich.

Genaue Informationen zur Abwicklung und über die Förderhöhen erhalten Sie beim

Amt der Steiermärkischen Landesregierung

Abteilung 15 – Fachabteilung Energie und Wohnbau

8010 Graz, Landhausgasse 7
Telefon 0316 / 877-3414

oder im Internet unter www.wohnbau.steiermark.at