Biomasseheizungen

Effizient & ökologisch heizen mit Biomasse

Biomasse 2017-11-09T09:51:04+00:00

Energie aus Biomasse!

Pflanzen und Bäume speichern Sonnenenergie, produzieren Sauerstoff und wachsen immer wieder nach. Einen Teil der in Biomasse gespeicherten Energie können Menschen nutzen, um Wärme und Strom zu erzeugen.

Moderne Holzheizungen und Biomassekraftwerke liefern eine hohe Energieausbeute bei geringen Umweltbelastungen.

Holz ist der umweltfreundlichste Energieträger

Bei seiner Verbrennung wird kein langzeitgebundenes und für unsere Umwelt schädliches Kohlendioxid freigesetzt. Holz steht in vielen Formen, wie Scheitholz, Hackschnitzel oder Pellets zur Verfügung und stellt einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor mit hoher Wertschöpfung für unser Land dar. Moderne Feuerungsanlagen gewährleisten gute Brennstoffausnutzung und größtmöglichen Bedienungskomfort.

Alle Systeme im Überblick:

FÖRDERUNGEN

Jetzt die Förderung berechnen lassen und beim Angebotsvergleich sparen. Hier erhalten Sie einen Überblick zu allen aktuellen Förderungen.

Zur Seite Förderungen

Scheitholz

Saubere Verbrennung mit hohem Wirkungsgrad bei niedrigen Emissionen. Aus dem „Allesbrenner“ für Holz und Koks hat sich der moderne Scheitholzkessel entwickelt.  Scheitholz ist ein relativ günstiger, heimischer Brennstoff und die Lagerung kann auch im Freien erfolgen.

Durch Einsatz einer Lambdasonde wird die saubere Verbrennung sichergestellt. Der Kessel wird generell mit Volllast betrieben und heizt Wasser in einem Pufferspeicher auf, aus dem eine kontinuierliche Wärmeabgabe erfolgt.

Durch die fast rückstandslose Verbrennung ist ein Entaschen des Kessels nur alle ein bis zwei Wochen erforderlich. Der Scheitholzkessel ist durch das eingebaute drehzahlgeregelte Saugzuggebläse betriebssicher unabhängig vom Kaminzug.

Pellets

Holzpellets bestehen zu 100% aus naturbelassenem Holz. Als Rohstoff dienen Säge- und Holzspäne, welche unter hohem Druck verdichtet und pelletiert werden. Sie sind bei der Herstellung und Nutzung umweltfreundlich, darüber hinaus sind Pellets aufgrund ihres hohen Energieinhalts und der bequemen Liefer- und Lagermöglichkeiten ein idealer Brennstoff für vollautomatische Heizanlagen. Als reines Biomasseprodukt sind Pellets CO2-neutral. Die Asche kann problemlos als Dünger oder Kompost verwendet werden. Bei der Auswahl der passenden Pelletsheizung müssen der Aufstellraum, der Lagerraum und das notwendige Fördersystem berücksichtigt werden.

Für die Berechnung der Lagerraumgröße gilt folgende Faustregel : Gebäudeheizlast in kW x 0,9 = Lagerraumvolumen in m³ (inkl. Leerraum)
Beispiel: Ein Einfamilienhaus mit einer Gebäudeheizlast von 15 kW und einem durchschnittlichen Verbrauch von jährlich 6 t Pellets benötigt demnach einen Lagerraum von 13,5 m³, das entspricht ca. 2×3 m Grundfläche und 2,25 m Höhe. Durch die eingerechnete Reserve kann ein günstiger Zeitpunkt für den Einkauf von Pellets abgewartet werden.

Durch ihre innovative Technik bieten Pelletsheizanlagen viel Komfort, Sicherheit und perfekte Funktion. Herzstück ist der Kessel und die moderne Steuerung, die heute nahezu allen Anforderungen gerecht wird.

Kombinationskessel

Wenn Sie das kostengünstige Heizen mit Holz mit dem Komfort einer Pelletsheizung vereinen wollen, ist ein Kombinationskessel für Holz und Pellets für Sie die richtige Wahl. Es besteht auch die Möglichkeit den Scheitholzkessel mit einem Pelletsflansch einzubauen und später den Pelletsbrenner bzw. den Pelletslagerraum nachzurüsten.

Die Technik ermöglicht eine vollautomatische Umschaltung von Stückholz auf Pellets und garantiert für beide Brennstoffe höchstmögliche Wirkungsgrade. Je nach Platzbedarf kann man sich zwischen Anlagen mit einer oder zwei Brennkammern entscheiden.

Kaminöfen

Zentralheizungskaminöfen werden in Wohnräumen aufgestellt. Sie sind vor allem für kleinere Häuser mit geringem Wärmebedarf oder als Zusatzheizung geeignet. Die Beheizung kann mit Scheitholz oder Pellets erfolgen, wobei hier die Befüllung per Hand mittels Säcken oder über ein Austragungssystem aus einem geeigneten Lagerraum erfolgen kann. Im Gegensatz zum Kaminofen, der nur den Aufstellraum beheizen kann, gibt der Zentralheizungsofen nur einen kleinen Teil seiner Leistung in den Aufstellraum ab, die restliche Wärme wird auf die Heizungsanlage verteilt.

Kaminöfen sorgen für eine angenehme Raumwärme, schaffen ein echtes Wohlfühlklima in den eigenen vier Wänden und rücken die ästetische Kraft des Feuers in den Mittelpunkt. Innovative Feuerungstechnik, einfache Handhabung und Programmierung werden höchsten Komfortansprüchen gerecht, stilsichere Designs sorgen für eine starke optische Aufwertung Ihres Wohnbereichs.

Hackgut

Hackgut ist ein günstiger, heimischer Brennstoff, der für automatische Beschickungssysteme bestens geeignet ist. Das garantiert einen hohen Komfort.
Hackgutheizungen sind vor allem bei größeren Anlagen sinnvoll und wirtschaftlich. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten bei der Ausführung bzw. Lagerung und Einbringung.

Haben Sie Fragen zu Biomasseheizungen? Holen Sie sich die Infos!